Manipulationsschutz für Kassensysteme

Deutscher Fachverband für

Kassen- und Abrechnungs-

systemtechnik im bargeld-

und bargeldlosen

Zahlungsverkehr e.V.

Manipulationsschutz für Kassensysteme

Seit Beginn der Umstellung der Registrierkassen und Kassensysteme auf elektronische Bauelemente, PC-gesteuerte Komponenten und Netzwerktechnologie sind wachsende Bemühungen zur Manipulation der Kassendaten zu verzeichnen. Ziel dieser Aktionen war und ist es, Umsätze zu verschleiern und damit Schwarzgeld und Steuerverkürzungen zu erreichen.
Natürlich hatte man dies auch schon mit mechanischen Kassen versucht, aber mit den wachsenden Anforderungen der Finanzbehörden an eine ordnungsgemäße Rechnungsführung und Datensicherung (GDPdU, GoBD) wurden auch die Werkzeuge für Kassenmanipulation immer ausgefeilter und technisch anspruchsvoller. Steuerbehörden und Finanzgerichte haben dies in Expertisen und Gerichtsurteilen nachgewiesen. Daher wird der Ruf nach einem Manipulationsschutz immer intensiver. Hierbei geht es in erster Linie um ein einheitliches Sicherheitsmodul, das unabhängig vom Hersteller und Produzenten der Kassentechnik, welches mittels einer elektronischen Signatur alle Abrechnungen codiert aufzeichnet, damit die Verkaufsvorgänge nachvollziehbar macht und langfristig registriert. Damit können die Daten auch bei unmittelbarer Abforderung problemlos abgerufen und geprüft werden.

Copyright 2018 DFKA e.V.